Gerade wenn es draußen dunkler und kälter wird, steigt die Vorfreude auf die Adventszeit. Zu keiner anderen Zeit werden so viele Traditionen und alljährliche Bräuche gepflegt. Was dabei auf keinen Fall fehlen darf: die weihnachtliche Dekoration. Lichterketten, Tannengrün, Weihnachtsstern und Tannenbaum sind jedes Jahr aufs Neue die Must-haves für die perfekte Weihnachtsstimmung. Auch wir bei toom lieben stimmungsvolle Deko. Was dabei auf keinen Fall zu kurz kommen darf, ist das Thema Nachhaltigkeit. Nicht nur zu bestimmten Anlässen, sondern rund ums Jahr sind uns als Unternehmen nachhaltige und faire Lieferketten eine Herzensangelegenheit. Mit unserem weihnachtlichen „Dreigestirn“ kommt auch in diesem Jahr jeder Weihnachtsfan in Sachen Nachhaltigkeit auf seine Kosten. Als perfekte Adventsbegleiter sind unsere nachhaltigeren Gestecke und Kränze ganz neu im Sortiment: Dekoriert sind sie mit veganen Kerzen, zertifiziertem und kompostierbarem Schleifenband und ausschließlich natürlichen Materialien.

Und auch der rote Klassiker auf der Fensterbank, der Weihnachtsstern, ist bei uns bereits seit Jahren Fairtrade zertifiziert. Das bedeutet, dass die Pflanzen ausschließlich unter fairen Bedingungen und nach international gültigen Sozial- und Umweltstandards produziert werden. Was nämlich viele nicht wissen ist, dass der Weihnachtsstern seinen Ursprung in Ostafrika hat und erst als Steckling nach Europa kommt, um in unseren heimischen Gärtnereien weiter heranzuwachsen. Die Arbeitsbedingungen in den Anzuchtfarmen sind allerdings oftmals unzureichend. Fairtrade stellt sicher, dass die Beschäftigten auf den Farmen feste Arbeitsverträge und klare Arbeitszeiten haben und es Regelungen zum Mutterschutz oder zum Tragen von Schutzkleidung sowie zum sicheren Umgang mit Chemikalien gibt.

Der dritte im Bunde ist niemand geringeres als der Weihnachtsbaum. Der Lebensweg der hier so beliebten Nordmanntanne beginnt ebenfalls nicht bei uns Deutschland: 80 Prozent der Samen, aus denen unsere späteren Weihnachtsbäume gezüchtet werden, werden in Georgien geerntet, da es dort einen alten und großen Baumbestand gibt, der die perfekten Samen trägt. Doch die Ernte wird oftmals von Arbeitern durchgeführt, die die Zapfen in den bis zu 30 Meter hohen Wipfeln ohne jegliche Sicherung pflücken. Außerdem sind die Arbeiter für ihre risikoreiche Arbeit kaum ausgebildet, nicht versichert und erhalten niedrige Löhne. Das konnten wir so nicht hinnehmen und arbeiten daher seit 2018 mit der dänischen Stiftung Fair Trees zusammen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass die Arbeiter eine professionelle Kletterausrüstung, entsprechende Schulungen sowie eine Kranken- und Unfallversicherung erhalten. Darüber hinaus unterstützen wir die Region bei der Umsetzung verschiedener sozialer Projekte, wie Corona-Hilfspaketen, einem Mädchen-Fußballclub und Stipendien für Studenten. Für jeden verkauften „Fair Tree“ wird darüber hinaus ein neuer Baum gepflanzt.

Unsere Fairness-Bestrebungen haben wir auch gemeinsam mit unseren Markenbotschaftern Ana Ivanović und Bastian Schweinsteiger in unserem neuen Weihnachtsspot festgehalten, in dem die beiden sich in der weihnachtlichen Dekoration nicht ganz einig werden können. Aber: Über Geschmack lässt sich streiten – über Fairness nicht. Aber seht selbst!